Vfl-Mainhardt Breitensport Männerturnen

Startseite | Impressum / Datenschutz | Suche

Sie sind hier: Startseite » Abteilungen » Breitensport » Männerturnen

Männerturnen


Trainingszeiten & Ansprechpartner

GruppeTrainings­zeitenWoTrainerAlter
Fitness­gymnastik
Frauen und Männer
Dienstag
19 - 20 Uhr
Wald­halleBarbara Deneke
07903 / 941​770

Männer­gymnastik
50+
Donnerstag
19 - 20 Uhr
Mensa­halleUrsula Bräuning
0791 / 72493



Männergymnastik auf Ostfriesland-Tour (04.-06.05.2018)

Männergymnastik in Ostfriesland (04.-06.05.2018) Vier Tage "Moin" in Ostfriesland mit einem tollen Programm erlebten die Reise-Teilnehmer. Der Nordseetraum eines altgedienten Sportlers sollte in Erfüllung gehen.

Nach einem frühen Start in Mainhardt mit einer anschließenden langen Busfahrt bis nach Leer, so ging es am Donnerstag los. Gott sei Dank hatte Busfahrer Heinz einen wohl gefüllten und gut temperierten Getränkevorrat an Bord. Am Nachmittag wurden im frisch renovierten Hotel "Frisia" schnell die Zimmer bezogen und bei einem Stadtbummel ging bis zum alten Hafen an der Leda. Hier konnten die ausgetrockneten Körper schnell mit friesisch-herbem Getränk wieder auf Vordermann gebracht werden.

Am zweiten Tag begleitete uns eine waschechte Friesin als Reiseleiterin mit viel Humor und Fachwissen zunächst zur Stadtrundfahrt nach Emden. Aus dem Bus wurde ein Blick auf das Haus des ostfriesischen Barden Otto geworfen. Alle konnten feststellen, dass ostfriesische Kirchtürme den schiefen Turm von Pisa locker in den Schatten stellen. Weiter ging es in das schöne Fischerörtchen Greetsiel. Bei strahlendem Sommerwetter schmeckten die Fischgerichte überaus lecker. Beim folgenden Besuch in der Aufzuchtstation in Norddeich ließen sich auch die Robben ihren Fisch bei der Fütterung schmecken. Hier erfuhren die Teilnehmer viel Wissenswertes über die Aufzucht der verwaisten Seehunde. Vorher konnten Jugendträume mit dem Mini-Bagger in Erfüllung gehen.
Am Samstag durften die VfL'er dann frische Seeluft schnuppern. Von Norddeich Mole brachte uns das Schiff durch das Wattenmeer auf die Insel Norderney. Wer glaubte, dass eine frische Brise uns erfrischt, wurde von einer strahlenden Sonne überrascht. Eine kleine Inselrundfahrt und ein Spaziergang durch das frühere Staatsbad füllten den Vormittag auf der Insel aus. Auch Bekanntschaften mit alten Seebären wurden wieder aufgefrischt. Fischteller, Krabben- und/oder Heringsbrötchen stärkten die Mainhardter für die nachmittägliche Schifffahrt. Sicher schaukelte uns die Fähre durch das nun frisch geflutete Wattenmeer zurück auf das Festland. Die lange Einkaufsnacht in Leer bescherte manchem Reiseteilnehmer noch dringend benötigte Kleidungsstücke. Natürlich durfte dabei die kostenfreie Beratung fast aller Reise-Teilnehmer nicht fehlen.

Ein Highlight für alle Kreuzfahrtenliebhaber brachte der Sonntagvormittag mit dem Besuch der Meyer-Werft in Papenburg. Hier konnten alle die Fertigstellung des nächsten AIDA-Schiffes verfolgen. Für den Stapellauf im September hoffen nun die Mainhardter, die Freikarten auf dem Schiff zu gewinnen.
Heinz, unser bewährter Busfahrer aus dem Hohenlohischen, startete am Mittag zur langen Rückreise nach Mainhardt. Im pfälzischen Rheinböllen sorgte ein letzter Stopp dafür, dass bei den restlichen Kilometern keiner mehr unter Hungergefühlen zu leiden hatte.

Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer für die gute Stimmung bei der Ausfahrt.


Männergymnastik im Ursprungsland des Bieres (07.10.2017)

Ihren Jahresausflug unternahmen 19 Männer des VfL nach Kelheim am Zusammenfluß von Donau und Altmühl. Der erste Halt im Altmühltal bei Riedenburg bescherte den Mannen im Gasthaus "Himmelreich" ein ordentliches Weißwurst-Frühstück. Vom Quartier etwas außerhalb von Kelheim ging es am Nachmittag zu Fuß in die Zwei-Flüsse-Stadt. Im traditionellen Brauhaus "Schneider Weisse" erlebten alle eine informative Führung. Nach vielen Worten waren alle auf die Proben gespannt. Bei Brezeln wurden sieben verschiedene Weißbiere getestet. So fiel bei der anschließenden Einkehr im Bräuhaus die Wahl des passenden Bieres zu den Schäufele oder Haxen viel leichter. Dass dann in der Nacht zwei Kilometer Fußweg zurück ins Quartier so weit sein können, konnte mancher nicht glauben.

Am nächsten Tag stand der Aufstieg zur Befreiungshalle mit Besichtigung an. Beeindruckend das Gebäude zur Erinnerung an die napoleonischen Befreiungskriege. Schön war die folgende Wanderung durch den herbstlichen Wald vorbei an prähistorischen Erdwällen der Kelten. Ein kurzer Abstieg noch und alle standen vor der Donau. Hier wartete eine besondere Mutprobe. Mit der Holzzille über die reichlich Wasser führende Donau übersetzen. Nur nach viel gutem Zureden und der Aussicht auf ein gutes Bier im Kloster Weltenburg gelangten alle in die Kultstätte. Bei einem zünftigen Essen und gutem Klosterbier waren alle Ängste und Strapazen schnell vergessen.

Doch die Fahrt mit der Zille durch den Donaudurchbruch nach Kelheim stand noch bevor. Bei gut 20m Wassertiefe war bei dem einen oder anderen Teilnehmer noch etwas Überzeugungsarbeit für die Fahrt notwendig. Nach 15 Minuten war alles überstanden und die Gruppe hatte wieder festen Boden unter den Füßen. Kelheim und das Quartier waren wieder schnell in Sicht.

Schnell stellte sich an diesem Abend heraus, dass die Quartierwahl im Brauereigasthof sehr vorteilhaft war. Die Überlebensfeier nahm fast kein Ende.

Auf dem Rückweg wurde die über 800 Jahre alte Burg Prunn besichtigt. Anstelle des Burgfräuleins führte uns Xaver durch das alte Gemäuer. Weiter durch das fränkische Seenland wurde am Abend Mainhardt wieder schnell erreicht.


Donnerstags-Demo vor dem Rathaus (24.08.2017)

Erstaunte Blicke von vorbeifahrenden PKW-Fahrern. Auch Fußgänger blickten fragend auf die Männeransammlung vor dem Rathaus. Was geht hier vor? Ausgerüstet mit schweren Stiefeln, zum Teil mit dicken Stöcken. Stürmen die das Rathaus? Ist die Gesundheit von Bürgermeister Komor in Gefahr?

Doch weit gefehlt. Lauter friedliche Zeitgenossen. Die Männergymnastik hält sich auch im Sommer fit. Während der Hallenschließung in den Sommerferien geht es nicht nur ins Wasser – sprich Freibad. Auch sportliche Abend-Wanderungen durch das Gemeindegebiet stehen auf dem Programm der Gruppe. Ja selbst in den benachbarten Heilbronner Landkreis gelangten die Wanderer.

Es ist aber auch vorgekommen, dass ein Daheimgebliebener auf seinem Anwesen seine Sportkameraden mit etwas Hochprozentigem überraschte. Das Ziel waren selbstverständlich die Gaststätten im Mainhardter Wald. Dort wurden die Teilnehmer mit ausreichend Flüssigem und natürlich auch leckeren Speisen wieder aufgepäppelt. Manchmal reichte dies auch noch für den Heimweg zu Fuß. Leider hat man die Info an das Rathaus versäumt, die Straßenbeleuchtung länger in Betrieb zu lassen.


© VfL Mainhardt / Letzte Aktualisierung am 03.06.2018