Startseite | Impressum / Datenschutz | Suche

Sie sind hier: Startseite » Abteilungen » Fußball » Aktive » Archiv

Archiv Fußball Aktive


In diesem Bereich werden die alten Berichte untergebracht.


Es ist geschafft, VfL Mainhardt ist Meister (09.06.2018)

VfL Mainhardt ist Meister 2018. (09.06.2018) Nach einer spannenden Runde haben unsere Jungs es geschafft, mit einem 5:2 gegen Ingelfingen im letzten Rundenspiel war die Sache klar. Westheim als direkter Verfolger konnte hier trotz Sieg nichts mehr holen. Die Mainhardter Fans trugen ihre Mannschaft zum Sieg. Neben einem Mannschaftsbus war auch ein Fanbus angereist. Viele Mainhardter kamen auch privat nach Ingelfingen.

Als der Schlusspfiff ertönte stürmten die Mainhardter Fans den Platz und ließen ihre Jungs hochleben.

Das absolute Highlight aber war die Heimreise. Beide Busse fuhren in Mainhardt vors Rathaus, wo sie von begeisterten Fans empfangen wurden. Bürgermeister Komor gratulierte dem Meister und lud alle in den Sitzungssahl ein. Oben die Fußballer unten die jubelnden Fans. Stimmung pur. Das müssen Jogis Jungs erst mal machen.

Die Fußball-Herrenmannschaft des VfL Mainhardt ist weiter im Aufschwung (31.12.2017)

Ein Rückblick auf die Ereignisse der Hinrunde 2017/18
Nachdem Heiko Winter die Mannschaft in der vergangenen Saison auf den zweiten Platz führte, legte dieser sein Amt als Trainer des VfL aus familiären Gründen nieder. Mit Marius Constantinescu als Chef-Coach und Marcel Schwab als Co-Trainer konnte der VfL schließlich zwei Nachfolger präsentieren.

Ende Juli stand zunächst der Mainhardter-Wald-Pokal auf dem Programm. Nach einer durchwachsenen Vorrunde, wurde das Halbfinale dennoch als Gruppenerster erreicht. Im Halbfinale gegen die Sportfreunde aus Großerlach lag man zunächst mit 0:1 zurück. Die Mannen um Trainer Constantinescu konnte das Spiel jedoch noch mit 2:1 für sich entscheiden. Im Finale zeigte man gegen den favorisierten FV Wüstenrot erstmals eine überzeugende Leistung. Einen wegen Foulspiels umstrittenen Treffer für den FVW konnte der VfL fast im Gegenzug ausgleichen. Im anschließenden Elfmeterschießen unterlag man schließlich in einem wahren Krimi und beendete das Turnier auf dem zweiten Platz.

Im Bezirkspokal Hohenlohe konnte man beim B-Ligisten SGM Westernhausen/​Krautheim in der ersten Runde mit 4:1 gewinnen.
Doch in Runde zwei war beim VfB Jagstheim der Bezirkspokal für den VfL schon wieder beendet. Nach einem enttäuschenden Auftritt verlor man erneut im Elfmeterschießen. Die ersten negativen Erlebnisse zeigten bei der jungen Mannschaft Unsicherheit bezüglich der neuen Runde.

Der Fokus lag damit ganz alleine auf der anstehenden Spielrunde 2017/​2018 in der Kreisliga A1 Hohenlohe. Mit den Leistungen gegen Ende der letzten Saison und in der Vorbereitung war der Standort in der Liga noch sehr unbestimmt. Im ersten Rundenspiel beim Aufsteiger TSV Pfedelbach II feierte man nach guter Leistung einen gerechten 2:0-Auswärtssieg.

Im ersten Heimspiel der Saison legte der VfL dann so richtig los: Gegen den TSV Untersteinbach begeisterte man mit tollem Offensivfußball und einer konzentrierten Abwehrleistung. Letztendlich gewann der VfL am Ende mit 6:0. Bereits am zweiten Spieltag konnte die Tabellenführung übernommen werden.

Auch im folgenden Auswärtsspiel bestätigte der VfL diese Leistung. Der TSV Kupferzell hatte beim 0:5 keine Chance.

Doch so schön und souverän die anfänglichen Siege auch waren, gegen die SSV Schwäbisch Hall musste der VfL einen kleinen Rückschlag hinnehmen. In einem Spiel, in dem es auf beiden Seiten klarste Chancen auf den Sieg gab, trennte man sich 0:0.

Eine Woche später gewann der VfL bei der SGM Bretzfeld/​Verrenberg in einem wahnsinnig umkämpften Spiel mit 1:0 und behauptete weiter die Tabellenführung.

Am 6. Spieltag folgte das erste Topspiel der Saison: Der SC Michelbach/​Wald war zu Gast. Gegen einen stark aufspielenden Gegner tat sich der VfL sehr schwer. Torhüter Heiko Feucht musste in der ersten Spielhälfte mehrmals sein ganzes Können abrufen, um seine Jungs im Spiel zu halten. Am Ende hatte der VfL das Glück jedoch auf seiner Seite und wahrte seine weiße Weste mit einem 2:0-Erfolg. Vor allem die zuvor nie entdeckten Stärken in der Defensive brachten dem VfL diesen Sieg ein. Spätestens jetzt war klar, dass der VfL auch in dieser Saison wieder eine Rolle im Kampf um den Aufstieg spielen würde.

In Dimbach folgte zwei Tage später das schlechteste Saisonspiel der Mainhardter Mannschaft. Den SV Dimbach hatten viele Mannschaften zuvor mit mehreren Toren Unterschied nach Hause geschickt. Der VfL unterschätzte den Gegner, fand so überhaupt nicht ins Spiel und ließ den Kampfgeist komplett vermissen. Durch ein kurioses Eigentor konnte man trotzdem mit 3 Punkten im Gepäck die Heimreise antreten und blieb auch im 7. Spiel in Folge ohne Gegentor. Im anschließenden Heimspiel verlor der VfL gegen den SC Steinbach sein erstes und bisher einziges Spiel in dieser Saison mit 1:2.

Eine Woche später waren die Fußballherren wieder in der Spur. In Untermünkheim konnte der VfL mit 5:0 gewinnen.

Am 10. Spieltag war der TSV Gaildorf zu Gast im Steinbühl. Nach einem Sonntagsschuss von Gaildorf lag die Heimelf schnell mit 0:1 zurück. Doch Mainhardt war an diesem Nachmittag zu stark. Der VfL drehte die Partie und gewann am Ende verdient mit 3:1. Es folgte eine Woche später ein verdienter 3:0-Auswärtssieg beim FV Künzelsau.

Am 12. Spieltag traf man zuhause im Spitzenspiel auf den SV Westheim, der zu diesem Zeitpunkt nur zwei Punkte hinter dem VfL in der Tabelle stand. Nach starken Regenfällen in den Tagen zuvor entwickelte sich eine absolute Schlammschlacht im Steinbühl. Durch einen Glückstreffer konnte der VfL mit 1:0 in die Halbzeitpause gehen. Die Drangphase des SV Westheim zu Beginn der zweiten Hälfte konnte man wegen der starken VfL-Defensive überstehen. Im weiteren Verlauf war man wieder besser im Spiel und konnte das Ergebnis letztlich auf 3:0 hochschrauben. Das Duell "Erster gegen Zweiter" entschied der starke VfL somit für sich.

Das Spiel gegen Westheim war sogleich das letzte Spiel im Jahr 2017, da die Spiele gegen Eutendorf, Ingelfingen und Pfedelbach II aufgrund der anhaltend schlechten Wetterbedingungen abgesagt wurden. Diese Spiele werden im neuen Jahr nachgeholt. Der Tatsache geschuldet, dass der SV Westheim noch ein weiteres Spiel austragen konnte und dies gewann, ist der aktuelle Stand der Tabelle wie folgt: Mainhardt hat 12 Spiele absolviert, 31 Punkte eingefahren und ein Torverhältnis von 32:3. Westheim hat bei 13 absolvierten Spielen 29 Punkte eingefahren und ein Torverhältnis von 34:12.

Am Ende steht mit der Herbstmeisterschaft eine sehr erfolgreiche Hinrunde in der Kreisliga A1 zu Buche, mit der der Grundstein für einen Aufstieg in die Bezirksliga gelegt wäre. Rückblickend stellt sich die Verpflichtung von Trainer Marius Constantinescu nach einem halben Jahr sportlich als Glücksgriff dar. Das letzte Wort ist dennoch lange nicht gesprochen.

Inklusive den 3 Nachholspielen sind 2018 noch 16 Spiele zu bestreiten.

Weiter gehts am 18.02.2018 mit einem Heimspiel gegen den SC Ingelfingen (Anstoß: 14:30 Uhr).

Weihnachtsbaumloben der aktiven Fußballer (23.12.2017)

Weihnachtsbaumloben der aktiven Fußballer (23.12.2017)

Beim Christbaumloben oder Christbaumschauen handelt es sich um einen in Teilen Bayerns und Baden-Württembergs ausgeübten Weihnachtsbrauch. Dabei werden in der Weihnachtszeit die Häuser von Freunden und Bekannten besucht und deren Christbäume ausgiebig bestaunt und über alle Maßen gelobt. Als Dank erhalten die Besucher in der Regel einen Schnaps oder ähnliches.

Diesem Brauch gehen auch die aktiven Fußballer des VfL alljährlich nach. So sind manchem aufmerksamem Beobachter schon zu Beginn der Dunkelheit kleine Gruppen von Vereinskameraden aufgefallen, die offenbar irgendetwas im Schilde führten, ohne dass Sie darüber Auskunft gaben.

Klar wurde das Vorhaben erst, als die gesamte Gruppe bei diversen Vereinskameraden zum Christbaumloben vorstellig wurde.

Die Gruppe war vorbildlich ausgestattet: Ein Dirigent (Basti Sieber) koordinierte die Sangeskunst der Teilnehmer und es kam zur Überraschung der Besuchten ein wohlklingender und abwechslungsreicher Chor zustande. Zur Unterstützung der Gruppe hatte der Dirigent den Liedtext gute lesbar auf seiner Brust, so dass es keine Texthänger gab. Sogar ein Weihnachtsmann mit Sack war dabei, der die Kinder der Besuchten beschenkte.

Selbstverständlich gab es nach dem Christbaumloben den obligatorischen Schnaps für alle Sänger.


Die VfL-Formkurve zeigt weiter nach oben - der Aufschwung hält an (26.11.2016)


Gruppenbild Aktive Fussballer (26.11.2016) Die Hinrunde der Saison 2016/2017 neigt sich ihrem Ende zu und der VfL Mainhardt steht auf dem 2. Tabellenplatz der Kreisliga A1.

Diese positive Entwicklung zeichnet sich seit längerer Zeit ab. Während man in der Hinrunde 2014/2015 lediglich 12 Punkte erkämpfen konnte, waren es 2015/2016 schon 21. In der aktuellen Saison verbesserte man sich jetzt weiterhin auf sehr gute 29 Punkte - Bestmarke in der Liga. Außerdem ist zu berücksichtigen, dass noch ein letztes Hinrundenspiel ansteht. Also besteht die Möglichkeit, das Punktekonto auf ganze 31 Punkte zu erhöhen. Gegen die SSV Schwäbisch Hall, den TSV Gaildorf und den SC Ingelfingen hatte man in dieser Spielzeit das Nachsehen und gegen den TSV Michelbach/Bilz spielte man Unentschieden. Alle anderen Spiele (neun von 13) konnte der VfL für sich entscheiden - ebenfalls Bestmarke in der Liga.

Auch die starke Verjüngung des Teams ist zu erwähnen: Während das Durchschnittsalter vor zwei Jahren noch bei ca. 27 Jahren lag, erreichte man beim Heimsieg gegen den TSV Kupferzell ein Durchschnittsalter von 19,73 Jahren.

  Was aber mindestens genauso wichtig wie der sportliche Erfolg ist: Die Stimmung ist nicht nur auf, sondern auch neben dem Rasen hervorragend. Ein gemeinsames Frühstück, die erstmalige Teilnahme am Mainhardter Weihnachtsmarkt und die Bestellung einer neuen Trainings- und Präsentationsbekleidung sind nur wenige Beispiele für die positive Stimmung und Unternehmungslust im Team.

Die gesamte Mannschaft ist heiß auf die Rückrunde und freut sich über jeden Zuschauer und Unterstützer, der uns auf diesem Weg begleitet!

Bilderimpressionen (weitere Bilder sind in der Galerie)


VfL holt Mainhardter-Wald-Pokal zurück! (27.07.2014)

Mainhardt gewinnt im Finale 2:0 gegen den VfB Neuhütten – Wüstenrot Dritter vor Neulautern Bild Waldpokal 2014 Bild Waldpokal 2014

Der Mainhardter Wald Wanderpokal um Haller Löwenbräu ist wieder zurück in Mainhardt! Nach den Gewinnen 2009 und 2012 geht die Trophäe 2014 das dritte Mal innerhalb der vergangenen sechs Jahre in den Steinbühl.

Schlussphase im Finale, es laufen die letzten Spielminuten. Der VfL Mainhardt führt mit 1:0 und dominiert das Spiel gegen den VfB Neuhütten. Doch wie die zwischenzeitlich verspielte 2:0-Führung in der Vorrunde gegen den VfB zeigte, konnten sich die Weiß-Blauen nicht zu sicher sein. In der 56. Minute, als Stefan Löffelhardt zum 2:0 einschob, war die Entscheidung jedoch gefallen. Zu souverän trat der Gastgeber im Endspiel auf.

Gruppenbild 2014*2015 Glasklare Torchancen blieben jedoch vor dem 2:0 aus. Aktivposten George Croitoru brachte das Team von Heiko Winter in der 26. Minute per Freistoß aus weiter Entfernung in Führung. Der Ball hüpfte im Strafraum auf und fand den Weg an Freund und Feind vorbei ins Neuhüttener Gehäuse. Die einzige gute Chance bot sich Marco Schoch für die Gäste, als er nach einem Schnitzer im Aufbauspiel des VfL beinahe Torhüter Heiko Feucht mit einem Heber aus rund 35 Metern überraschte, das Leder ging aber knapp am Kasten vorbei. Rund zehn Minuten vor dem Ende traf Jonathan Schweizer mit einem sehenswerten Freistoß aus 25 Metern das Quergebälk, ehe Löffelhardt kurz vor Schluss für die Entscheidung sorgte und sich dadurch mit drei Treffern die Torjägerkanone sicherte. Wüstenrots Keeper und Heiko Feucht zeichneten die Trainer aller Mannschaften als beste Torhüter des Turniers aus. Jede Auszeichnung prämierte Haller Löwenbräu mit einem Fässchen Bier. Der Sechstplatzierte erhielt ein Fass, pro Platz steigerte sich der Gewinn um ein weiteres "Döschen" Gerstensaft.

Die Platzierungen:

PlatzVerein
1.VfL Mainhardt
2.VfB Neuhütten
3.FV Wüstenrot
4.FC Neulautern
5.TSV Ammertsweiler
6.Sportfreunde Großerlach

Spannende Vorschlussrunden

Bild Vorschlussrunde 2014

Im ersten Halbfinale hatte der FV Wüstenrot Schwierigkeiten gegen den defensiv diszipliniert auftretenden VfB Neuhütten. Wie zu erwarten war, machte der Titelverteidiger das Spiel, während sich der VfB aufs Kontern verlegte. Viel Platz hatte Neuhütten in der 16. Minute und setzte einen Kracher aus 35 Metern an die Latte, der nachsetzende Marco Schoch verwandelte das zurück prallende Spielgerät zum 1:0 für den B-Ligisten. Im Gemeinde-Derby war der FVW nicht zwingend genug, um noch für den Ausgleich zu sorgen. Nachdem das Vorrundenspiel des TSV Ammertsweiler gegen den FC Neulautern nach einem Wechselfehler mit 0:3 gewertet wurde, der TSV hatte eigentlich mit 2:1 gewonnen, stand der FC im Halbfinale gegen Mainhardt. Der VfL ging engagiert zu Werke und führte schnell nach einer schönen Kombination mit 1:0. Den durchgesteckten Ball legte Stefan Löffelhardt am FC-Keeper vorbei. Der Gastgeber spielte weiter dominant, verpasste aber den entscheidenden Treffer zu setzen. Nach dem Wechsel flog Torhüter Bernhard Holdreich an einer Freistoßflanke vorbei und Stephan Wurst köpfte zum 1:1 ein (42. Minute). Nach einem Einwurf von Michael Schaffroth hatte Manuel Braun das 2:1 auf den Fuß, setzte die Kugel aber knapp über das Tor. Nach dem 1:1-Remis über 60 Minuten musste das Elfmeterschießen direkt die Entscheidung bringen. Dabei avancierte Torwart Bernhard Holdreich zum Matchwinner, indem er von vier Elfern zwei abwehrte und einer vorbei ging. Mainhardt zog nach Treffern von Jonathan Schweizer, Patrick Schoch und Daniel Schoch mit 4:2 ins Finale ein.

Im Spiel um Platz fünf zeigte sich der TSV Ammertsweiler gut erholt von der 0:3-Wertung des Freitag-Spiels gegen den FC Neulautern. Sportlich hatte sich der TSV eigentlich für das Halbfinale qualifiziert: Dem 0:0 gegen Wüstenrot folgte ein 2:1 gegen Neulautern, das jedoch wegen zu vieler Spielerwechsel am grünen Tisch aberkannt wurde. Die Spieler wollten zuerst nicht zur Endrunde antreten, konnten aber vom Trainer Edmond Bekaj umgestimmt werden, der den Fehler auf seine Kappe nahm. Im Platzierungsspiel gegen die Sportfreunde Großerlach drückte Steffen Seyfferle ein Flanke zum 1:0-Endstand über die Linie und der TSV verabschiedete sich damit ordentlich.

Im kleinen Finale lieferte der FV Wüstenrot eine souveräne Vorstellung ab und fertigte Neulautern mit 4:0 ab. Die Treffer erzielten Timo Bosch, Marek Heichele sowie die Ex-Mainhardter Marcel Schäfer und Manuel Schumm.

Die Vorrunde des Haller Löwenbräu MHW-Pokal im Überblick:

Gruppe 1Spielergebnis
FC Neulautern - FV Wüstenrot1 : 4
FV Wüstenrot - TSV Ammertsweiler0 : 0
TSV Ammertsweiler - FC Neulautern0 : 3
Wertung nach zu vielen Spielerwechseln

Gruppe 2Spielergebnis
Sportfreunde Großerlach – VfB Neuhütten1 : 2
VfB Neuhütten – VfL Mainhardt2 : 3
VfL Mainhardt – Sportfreunde Großerlach3 : 1

Torjäger

NameVereinTore
Stefan LöffelhardtVfL Mainhardt3
Marco SchochVfB Neuhütten2
Benjamin TreuerSpfr. Großerlach2
Valon BekajFV Wüstenrot2
Sebastian SieberVfL Mainhardt2
Alexander WüstVfL Mainhardt2

Beste Torhüter

NameVereinStimmen
Kevin StahlFV Wüstenrot3
Heiko FeuchtVfL Mainhardt3


Der VfL Mainhardt bedankt sich bei allen Zuschauern, teilnehmenden Mannschaften, den Schiedsrichtern und allen Helfern für einen reibungslosen Ablauf! Ein besonderer Dank gilt den Sponsoren Haller Löwenbräu und Römer Sprudel.


1. Runde Bezirkspokal am 02.08.2014

Stark begonnen, stark nachgelassen! VfL Mainhardt unterliegt mit 1:4 in Markelsheim

Im Duell der A-Ligisten unterlagen die Gäste am Ende deutlich mit 1:4 in Markelsheim bei Bad Mergentheim. Weiter geht es kaum im Bezirk Hohenlohe. Jedoch begann Mainhardt schwungvoll und ging durch den Treffer von Stefan Löffelhardt früh in Führung (8.Minute). Der VfL hatte die Partie weiter im Griff. Julian Herrmann traf mit einem Heber über den Torwart hinweg die Latte (13.). Nun kam Markelsheim immer besser ins Spiel, die Partie kippte allmählich. Kevin Lang sorgte nach 25 Minuten für den Ausgleich. Zwei Minuten später erneutes Pech für Mainhardt: Herrmann scheiterte an Quergebälk. Kurz nach dem Wechsel war es wieder Lang, der die Heimelf in Führung brachte. Der TSV kontrollierte die zweite Hälfte und spätestens nach der roten Karte gegen VfL-Torwart Heiko Feucht (68.Minute) und dem 3:1 von Heiko Model vier Minuten danach war die Partie entschieden. Feldspieler Joshua Schoch im VfL-Tor musste kurz vor Schluss noch das 1:4 von Marco Schmitt hinnehmen. Bleibt zu hoffen, dass die Sperre für Mainhardts Keeper nicht zu lange ausfällt.

Testspiele:
Dienstag, 05.08.2014 19:00 Uhr in Allmersbach (BZL)
Dienstag, 12.08.2014 19:00 Uhr in Kirchberg/Murr (AKL)

VfL Mainhardt - TSG Öhringen II 2:1 am 29.09.2013

Nachgesetzt, angeschossen, Tor

In einer offenen Partie hatten beide Teams von Beginn an viele gute Torchancen. Einen Aluminiumkracher von Jonathan Schweizer konnte die TSG nicht klären. Alexander Wüste setzte nach, den Abpraller nutzte Florian Weißer zur Führung (20.Minute). Nach einem überflüssigem Foulspiel auf der Grundlinie hielt Heiko Feucht den Elfmeter von Anil Kocausta. Doch kurz vor dem Pausenpfiff glich Patrick Heigl im Anschluss an einen unnötigen Ballverlust im Sechszehner verdient aus. Nach dem Wechsel boten sich auf beiden wieder gute Möglichkeiten. Knapp zehn Minuten vor Schluss erzielte der eingewechselte Niklas Bader den goldenen Treffer. Zuvor hatte der Gästetorwart Bader angeschossen, der in den leeren Kasten einschob. Die Gastgeber holten nicht unverdient drei Punkte, jedoch ließ die Defensivleistung und die Chancenverwertung zu wünschen übrig. Schiedsrichter Hakan Yumbul leitete die Partie souverän.

In der kommenden Woche gastiert der VfL schon am Donnerstag beim Aufsteiger TSV Vellberg, der einen Zähler mehr auf dem Konto hat. Schon am Sonntag erwartet Mainhardt mit dem Tabellenzweiten SC Ingelfingen ein harter Brocken. Am Donnerstag fällt mit Julian Herrmann und Alexander Wüst die komplette Sturmreihe aus, möglicherweise auch am Sonntag. Der Einsatz des verletzt ausgewechselten Sebastian Sieber ist fraglich. F.W

Kartenflut in Michelfeld (22.09.2013)

TSV Michelfeld – VfL Mainhardt 4:1


In einem aggressiv geführten Derby zeigten beide Teams eine harte Gangart. Das spiegelt sich auch in Form von vier Platzverweisen wider. Nach 25 Minuten erzielte Michelfelds Stefan Schmieg mit der ersten nennenswerten Chance das 1:0. Nach einer schönen Einzelleistung von Dennis Scherer sah Jonathan Schweizer die Ampelkarte. Mit dem Halbzeitpfiff erzielte Scherer das 2:0 nach einem Eckball. Einen Eckball von Patrick Schacher faustete sich der sonst gute Mainhardter Torhüter zum 3:0 ins eigene Tor. Per Schuss von der Strafraumkante erhöhte Michael Trumpp (58. Minute). Postwendend verkürzte Mainhardt auf 1:4. Stefan Löffelhardt bediente Alexander Wüst, der den TSV-Keeper umkurvte. Kevin Weiss und Denis Scherer sorgten innerhalb kürzester Zeit mit ihren gelb-roten Karten dafür, dass die Heimelf in Unterzahl spielte. Dies hielt aber nur zehn Minuten: Außenverteidiger Patrick Schoch sah die gelb-rote Karte, die vierte, die der Referee an diesem Tage zückte. Reserven: abgesagt. Bericht: TSV/VfL

VfL Mainhardt - SV Rieden 2:2 (16.09.2013)

Zwei Treffer in der Nachspielzeit

Die reguläre Spielzeit ist abgelaufen: Der Unparteiische Fabian Nowak zeigt beim Stand von 1:1 zwei Minuten Nachspielzeit an. Die Heimelf wirft nochmal alles nach vorne und bekommt einen Freistoß am rechten Sechszehnereck zugesprochen. SV-Keeper Daniel Abel kann den scharf getretenen Ball von Patrick Schoch nicht festhalten, Julian Herrmann köpft zum viel umjubelten 2:1 ein. Direkt nach Wiederanpfiff holen die Gäste einen Eckball heraus, den Michael Burucker aus dem Getümmel heraus zum Ausgleich nutzt (93. Minute).

Bild Spiel Rieden Im ersten Durchgang brachte Alexander Wüst den VfL nach Vorlage von Daniel Schoch in Führung (35.Minute). Zuvor gab es schon eine strittige Szene im Strafraum: Wüst wurde an der Grenze – jedoch klar innerhalb – zu Fall gebracht. Der Pfiff blieb aus. Nach der Pause hätte der Gastgeber die Vorentscheidung herbeiführen können. Torhüter Eugen Kliewer holte Julian Herrmann von den Beinen und sah dafür die rote Karte. Den fälligen Elfmeter von Florian Weißer hielt Florian Grießmayr. Danach hätte nach Vorarbeit von Herrmann und Querpass von Wüst mehr herausspringen müssen. 15 Minuten vor dem Ende zeigte der Schiedsrichter nach Foul vom ansonsten starken Joshua Schoch erneut auf den Punkt: Stefan Pott verwandelte sicher für die Gäste. Wenig später ging Stefan Löffelhardts Flachschuss in aussichtsreicher Position links am Kasten vorbei. Die Schlussminuten hatten es noch einmal in sich.

Trotz zahlreicher Chancen müssen sich die Spieler vorwerfen, gegen zehn Mann zu wenig kombiniert zu haben. Zu viele weite und hohe Pässe in Richtung Stürmer Herrmann, der die Bälle gut behauptete, waren nicht das richtige Mittel um den überfälligen Siegtreffer in Überzahl zu erzielen. Mainhardt lässt gegen einen direkten Konkurrenten zwei wichtige Punkte liegen. Die letzte Präzision in Tornähe und Pech verhindern einen hochverdienten Heimsieg.

Reserven: 4:1. Für die Reserve waren Matthias Brauch, Dawid Krawczyk, Manuel Lütjens und Stefan Merkle erfolgreich.

VfL Mainhardt - TSV Zweiflingen 3:0 (01.09.2013)

Wüst lässt VfL-Knoten platzen

Der Aufsteiger aus Zweiflingen versteckte sich nicht in Mainhardt, so dass die Partie bis zur Mainhardter Führung ausgeglichen war. Vor allem bei zwei strittigen Szenen im Strafraum des Gastgebers half Glück und der Schiedsrichter mit. Beim Stande von 0:0 hätte der Unparteiische eigentlich auf den Punkt zeigen müssen.
Die erste wirklich zwingende Torchance führt sofort zum Erfolg. Nach einer halben Stunde setzte Alexander Wüst eine Vorlage vom insgesamt stark aufgelegten Joshua Schoch an den Innenpfosten zur Führung. Direkt nach dem Wechsel erhöhte Wüst nach einem Steilpass von Stefan Löffelhardt (46. Minute). Wiederum Wüst umkurvte nach Vorarbeit von Jonathan Schweizer den Zweiflinger Keeper zum vorentscheidenden 3:0 und krönte damit seine sehr gute Leistung. Bei der Heimelf ragte außerdem noch Keeper Heiko Feucht heraus.

Die Reserve lief nominell mit mehreren potenziellen Erste-Mannschaft-Spielern gut auf, musste sich aber dennoch klar dem TSV mit 0:4 geschlagen geben.

Zum kommenden Auswärtsspiel beim TSV Braunsbach würden sich die Aktiven über zahlreichen Anhang beim Tabellenführer freuen. Wie immer erwartet den VfL eine heiße Partie im Kochertal, wie beim 3:3 dieses Jahr oder einem denkwürdigem 4:4 im Jahre 2010. F.W.

Vorschau: So. 08.09. 15 Uhr TSV Braunsbach – VfL Mainhardt
Reserven: 13.15 Uhr

VfL Mainhardt - Tura Untermünkheim II 0:3 (25.08.2013)

TURA, Tore und Trübsal

Beim Saisonauftakt gegen Aufstiegsanwärter Untermünkheim II stimmten die Platzbedingungen trotz Dauerregens, so dass einem erfolgreichen Start nichts im Wege stand.
Mainhardt erwischte den besseren Start, konnte jedoch kein Kapital daraus schlagen. Bei der ersten Torchance nach 16 Minuten erzielte Sven-Oliver Herhoffer das 1:0 für die Hausherren. Die Gäste zeigten sich davon aber nicht geschockt und hatten in der 22. Minute bei einem Lattentreffer von Alexander Wüst nach Flanke von Daniel Schoch Pech – der TURA-Schlussmannwäre machtlos gewesen. In der 30. Minute erhöhte Pierre Hilgerink. Der Favorit verwertete eiskalt seine Chancen bis zur Pause: Drei sehr gute Möglichkeiten genügten.

Nach dem Wechsel hielt der VfL weiterhin gut dagegen, die Heimelf verlegte sich auf das Kontern. Zwingende Torchancen sprangen für Mainhardt nicht dabei heraus, aber gute Chancen waren vorhanden. Eine scharfe Hereingabe von Florian Weißer setzte Stefan Löffelhardt knapp neben den Pfosten, die Kugel war schwer zu verarbeiten. Patrick Schoch prüfte per Fernschuss den TURA-Keeper. Zwei verunglückte Flanken landeten auf der Oberkante der Latte. In der 80. Minute traf Torjäger Dirk Möger aus weiter Entfernung von außen – Torhüter Heiko Feucht war weit herausgeeilt – zur endgültigen Entscheidung.

TURA gewann verdient. Das Ergebnis fiel aber um mindestens einen Treffer zu hoch aus. Auf der taktischen Grundordnung und der Einstellung lässt sich zumindest aufbauen. Immerhin kam man auch gegen den haushohen Favoriten zu Chancen und es kommen auch noch andere Gegner. Zweikampfverhalten, Entschlossenheit und vor allem Effizienz vor dem gegnerischen Gehäuse ließen zu wünschen übrig. Zuhause gegen den TSV Zweiflingen sollten am kommenden Sonntag die ersten Punkte eingefahren werden, um nicht zu Beginn der Saison hinten reinzurutschen. F.W.

Bezirkspokal 2. Runde / SV Mulfingen – VfL Mainhardt 2:1 (14.08.2013)

Altes Problem bedeutet unnötiges Aus

Die Gäste erwischten den besseren Start. Schon nach wenigen Minuten zeigte sich bei zwei Abschlüssen vom Sechszehner, dass Mainhardt zu weiteren Chancen kommen wird. Die Hausherren stabilisierten sich aber Mitte der ersten Hälfte, jedoch ohne dabei zwingende Chancen zu haben. Dagegen vergab der VfL zwei Hochkaräter. Einen Flachpass von Jonathan Schweizer setzte der gestartete Stefan Löffelhardt knapp über die Latte (28. Minute). Nach einem Schnitzer in der SV-Defensive flankte Florian Weißer in die Mitte und Alexander Wüst vergab knapp. Kurz darauf die kalte Dusche: Der Bezirksliga-Absteiger nutzte einen weiten Abschlag, um in der 43. Minute in Führung zu gehen. Nach der Pause war Mulfingen spielbestimmend. Erst nach dem Foulelfmeter zum 2:0, wachte der VfL wieder auf. Einen verunglückten Befreiungsschlag setzte Löffelhardt aus 25 Metern an den Pfosten. Nach 80 Minuten belohnte sich Löffelhardt für seine gute Leistung und traf zum Anschluss. Nun drängte Weiß-Blau auf den Ausgleich, beste Chancen genügten aber nicht.

TSG Öhringen II - VfL Mainhardt 0:3 (2013)

In der ersten Runde traf Mainhardt auf Liga-Konkurrent Öhringen II. Die erste Hälfte war ausgeglichen. Äußerst effizient nutzte der VfL seine Möglichkeiten. Nur eine sehr gute Chance reichte gegen die Landesliga-Reserve aus, um in Führung zu gehen. Daniel Schochs Vorlage über rechts verwandelte Stefan Löffelhardt zur Führung. Nach der Pause erhöhte Alexander Wüst für seine Farben. Nach etwas mehr als einer Stunde war die Gegenwehr spätestens gebrochen. Der eingewechselte Florian Weißer wurde vom Torhüter von den Beinen geholt und verwandelte den fälligen Strafstoß. Wenige Minuten später zeigte der Schiedsrichter nach einem Foul an Florian Weißer erneut auf den Punkt. Der Öhringer Torhüter hielt den Elfmeter von Julian Herrmann. Im Anschluss hätte die Mainhardter Offensive das Ergebnis durchaus höher schrauben müssen. In diesem Spiel interessierte dies nicht mehr wirklich, doch das Thema Chancenverwertung wird dem Team immer wieder zum Verhängnis.
Florian Weißer

Mainhardter Waldpokal 2013 (28.07.2013)

Titelverteidigung missglückt – was wäre wenn...?

Sonntagabend, 17.15 Uhr: Dunkle Wolken ziehen über das Sportgelände Großerlach auf. Das angekündigte Unwetter rückt unaufhaltsam näher. Im Finale um den Mainhardter-Wald-Pokal 2013 hat die Schlussviertelstunde begonnen.

Der Favorit führt mit 1:0 gegen den Titelverteidiger. Der überlegene FV Wüstenrot konnte trotz drückender Überlegenheit in der ersten Hälfte nicht für die Entscheidung sorgen. Mainhardt befindet sich in seiner besten Phase, vergab aber drei sehr gute Chancen zum Ausgleich, jedes Mal ging ein Schiedsrichterpfiff voraus. Nur 13 Minuten vor dem Abpfiff wieder ein Pfiff: Der Schiedsrichter bricht die Partie aus Sicherheitsgründen ab.

Keine zwanzig Minuten später steht fest: Das Endspiel wird nicht wieder angepfiffen, der FV holt den Pokal zurück nach Wüstenrot. Die Enttäuschung ist groß. Nach Absprache mit der Turnierleitung verzichtet der VfL auf einen Wiederanpfiff und eine sicherlich langwierige Prozedur. Sintflutartig prasselt der Regen anschließend herunter, der Weg zur Umkleide verwandelt sich in einen kleinen Bach.

Insgesamt bezwingt der Bezirksligist die Weiß-Blauen hochverdient. Bei ein wenig mehr Kaltschnäutzigkeit wäre jedoch zumindest die Verlängerung dring gewesen. Im Minutentakt vergab Mainhardt einen Foulelfmeter, einen indirekten Freistoß aus 7 Metern und einen aus 18 Metern. Der nächste Pfiff beendete diese spannende zweite Halbzeit.

Thriller im Halbfinale des Mainhardter Waldpokals 2013

Logo Waldpokal Mittags herrschten noch angenehme bis schwüle Temperaturen. Im Halbfinale gegen den VfB Neuhütten machte sich der VfL das Leben selbst schwer. Nach Anfangsschwierigkeiten übernahm er das Kommando und überrollte den B-Ligisten im zweiten Durchgang nahezu. Doch beste Torchancen blieben ungenutzt. Bei einem Kopfball von Thomas Herrmann gegen die Latte kam auch noch Pech dazu (45. Minute). Kurz vor Schluss dann die kalte Dusche: Nach einem haarsträubenden Fehlpass konterte der VfB und ging durch ein Eigentor in Führung. In letzter Minute drückte Julian Herrmann den Ball nach einer Ecke über die Linie. Das Elfmeterschießen musste somit die Entscheidung bringen. Zur Verwunderung der Spieler forderte der Referee von jedem Team elf Schützen! Es blieb zur großen Überraschung bei fünf. Schon nach zwei auf jeder Seite zog Mainhardt davon. Heiko Feucht parierte den ersten, der zweite ging an die Latte. Thomas und Julian Herrmann verwandelten zum 3:1. Nachdem Stefan Löffelhardt und Florian Weißer trafen, stand es 5:2 und die Partie fand damit noch ein glückliches Ende.

Vorrunde des Mainhardter Waldpokals 2013 komplett in Gemeinde Wüstenrot

Mittwochs startete man in das Vorbereitungsturnier mit einem ruppigen 1:1 in Neulautern. Drei Gelb-Rote Karten und zahlreiche gelben Karten - überwiegend für den Gastgeber - zückte der Unparteiische. Trotz zeitweise doppelter Überzahl kam man nicht über ein 1:1 hinaus. Stefan Löffelhardt köpfte nach Flanke von Sebastian Sieber zur Führung ein, zuvor parierte Heiko Feucht einen Foulelfmeter. Nach der Pause erkannte der Schiedsrichter einen Treffer von Daniel Gräter ab, so trennte man sich den Chancen nach leistungsgerecht.

In Wüstenrot (der eigene Platz ist nicht bespielbar) durfte man nicht höher als 0:1 verlieren, sonst wäre das Halbfinale nicht erreicht worden. Endergebnis am Freitag: Wüstenrot gegen Mainhardt 1:0.

© VfL Mainhardt / Letzte Aktualisierung am 02.06.2019